Skip to Main Content

Europäische CFOs – Der Weg an die Spitze

Eine Analyse über den Hintergrund und die Erfahrung von CFOs innerhalb der zehn wichtigsten europäischen Indizes.

Eine Analyse über den Hintergrund und die Erfahrung von CFOs innerhalb der zehn wichtigsten europäischen Indizes.

CFOs zählen zu den großen globalen Playern innerhalb des Finanzmanagements. Ihre Entscheidungen wirken sich maßgeblich auf den Kurs börsennotierter Unternehmen aus. Nicht nur deswegen wird ihnen eine bedeutende Rolle zugesprochen. Spencer Stuart hat dies zum Anlass genommen, die Finanzchefs von heute unter die Lupe zu nehmen, und hat 2019 den beruflichen Werdegang von 372 CFOs untersucht, die für 377 führende Unternehmen in zehn Leitindizes tätig waren.

Es zeigt sich, dass in den vergangenen fünf Jahren zwölf Prozent der Unternehmen den Posten des CFOs jährlich neu besetzten, 2018 waren es 20 Prozent. Trotz intensiver Bemühungen nach mehr Diversität in der Führungsetage ist der Anteil von Frauen in leitenden Finanzfunktionen mit fünfzehn Prozent weiterhin gering. Der Trend zeigt zunehmend in eine konservative Richtung: Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für Führungskräfte mit eingehender Erfahrung als Finanzchef börsennotierter Unternehmen. Wenig Veränderung zeichnet sich in Bezug auf das Durchschnittalters globaler CFOs ab – dieses bleibt mit 52 Jahren konstant.

Basis für die Studie waren der Vergleich mit einer früheren Analyse aus dem Jahr 2013 sowie die umfangreiche Erfahrung durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Vorständen europäischer Börsenunternehmen. Insgesamt lassen sich aus den Ergebnissen sieben Schlussfolgerungen ziehen:

    1. Immer mehr Unternehmen greifen auf extern angeworbene Führungskräfte zurück: 53 Prozent der CFO-Positionen wurden 2019 intern besetzt – dies deutet auf eine Verschiebung zur externen Ernennung hin. Noch vor ein paar Jahren waren Unternehmen eher geneigt, erfahrene Kandidaten mit starker Erfolgsbilanz innerhalb des Unternehmens zu suchen.

    2. Erfahrene CFOs gewinnen an Beliebtheit: Die überwiegende Mehrheit der CFOs hatte 2019 keine Vorerfahrung in börsennotierten oder privaten Unternehmen. Zukünftig soll der Trend jedoch wieder hin zu etablierten Führungskräften gehen. 2019 besaßen in den DAX notierten Unternehmen 24 Prozent der extern engagierten CFOs Branchenerfahrung – intern traf das auf nur drei Prozent zu.

    3. Vorerfahrung als CFO schlägt Controlling-Erfahrung: 46 beziehungsweise 54 Prozent der befragten CFOs brachten bereits Erfahrung aus früheren Positionen mit – in den Bereichen Regional-/Abteilungs-CFO oder Controlling. Ersteren werden mit 15 Prozent die besseren Aufstiegschancen zugesprochen.

    4. Die Mehrheit weiblicher CFOs hat keine branchenspezifische Erfahrung: Mit fünfzehn Prozent hat sich der Anteil weiblicher CFOs seit 2013 verdoppelt, bleibt aber gering. Weibliche Finanzchefs verfügen mehrheitlich über keine spezifische Branchenerfahrung (74 Prozent). Zudem bleiben sie mit rund 3,7 Jahren deutlich kürzer in der Spitzenposition – Gründe dafür sind der weiterhin geringe Frauenanteil sowie die erhöhte Nachfrage nach mehr Diversität.

    5. CFOs sind immer stärker international geprägt: Die Führungskräfte im Finanzbereich sind internationaler als noch vor sechs Jahren. 2019 betrug der Anteil aus dem Ausland stammender Finanzchefs 25 Prozent. 38 Prozent aller CFOs waren im vergangenen Jahr auf mindestens einem Kontinent außerhalb Europas tätig.

    6. Erfahrung im Bereich Investor Relations ist nicht zwingend erforderlich: Entgegen der weitverbreiteten Ansicht, CFOs börsennotierter Unternehmen müssen Erfahrung im Bereich Investor Relations mitbringen, besitzen lediglich acht Prozent Kenntnisse in diesem Gebiet. Finanzführungskräfte in Deutschland setzen sich in Punkto Erfahrung mit 16 Prozent an die Spitze.

    7. Qualifizierte Accountants bilden eher die Ausnahme in Kontinentaleuropa: Europäische CFOs verfügen mehrheitlich nur über geringe bzw. keine Qualifikationen im Bereich Accounting. 42 Prozent können Erfahrung im Dienstleistungsbereich vorweisen.

Den kompletten Artikel in englischer Sprache finden Sie unter: European CFO Route to the Top 2019.