Skip to Main Content

China Desk Success Stories

Erfolgsbeispiel I

Erfolgsbeispiel II

Erfolgsbeispiel III

Erfolgsbeispiel IV


Erfolgsbeispiel I

Post-Merger-Integration: Executive Intelligence Assessment für die deutsche Tochtergesellschaft eines chinesischen Staatskonzerns

Ausgangslage

Ein führender deutscher Hersteller von Maschinen und Anlagen wurde von einem chinesischen, staatlich kontrollierten Unternehmen übernommen. Im Zuge der Fusion sollten sechs Werke des chinesischen Konzerns in die Struktur des deutschen Anlagenherstellers integriert werden.

Vor diesem Hintergrund beauftragte uns das deutsche Unternehmen mit der Evaluierung der Führungskräfte in den chinesischen Werken. Ziel war es, ihre bisherigen Leistungen, ihr Fachwissen, ihre Management-Fähigkeiten, ihre Stärken und ihr Entwicklungspotenzial zu analysieren, um daraus mögliche Chancen und Risiken sowie potenzielle Konflikte nach der Integration zu identifizieren.

Herausforderung

Die Fusion stand nicht nur im Schatten interkultureller, sondern auch personeller und wirtschaftlicher Herausforderungen. Die Geschäftsentwicklung aller sechs chinesischen Werke war rückläufig. Ein Großteil der Führungskräfte zeigte keinerlei Motivation, eine höhere Position mit mehr Verantwortung zu übernehmen, um die Veränderungen gemeinsam zu schultern. Außerdem hatten einige Manager zunächst spürbare Zweifel an dem Executive Assessment.

Daraus ergaben sich zusätzliche organisatorische Schwierigkeiten: Alle Projektbeteiligten und Teilnehmenden, sowohl in China als auch in Deutschland, mussten rechtzeitig und in korrekter Weise informiert werden, um die Erwartungen des Management-Teams in Gänze zu erfüllen und mehr als dreißig Gesprächstermine (ca. zwei Stunden für jedes Interview) in den jeweiligen Werken effizient koordinieren zu können.

Aufgrund eingeschränkter Englischkenntnisse mussten Interviews auf Chinesisch durchgeführt werden. Die Evaluationsberichte sowie die Assessment-Ergebnisse mussten wiederum auf Englisch verfasst und die Unterlagen je nach Kundenwunsch in kurzer Bearbeitungszeit auf Deutsch und Chinesisch übersetzt werden.

Eine weitere, nicht unwesentliche Problematik: Die Standorte der betroffenen Werke waren weit von Metropolen entfernt und daher für einen großen Teil der externen Kandidatinnen und Kandidaten in der Regel nicht attraktiv.

Ergebnis

Mit dem Assessment lieferten wir wertvolle Erkenntnisse und Hinweise für die Weiterentwicklung der in den chinesischen Werken tätigen Führungskräfte in Schlüsselfunktionen.

Unsere Assessments vermittelten unserem deutschen Klienten ein trotz der interkulturellen Herausforderungen und Sprachbarrieren transparentes und eindeutiges Gesamtbild der relevanten funktionellen Erfahrung, der Führungsfähigkeit sowie der persönlichen oder wirtschaftlichen Motivation der einzelnen chinesischen Führungskräfte.

Basierend auf diesen objektiv nachvollziehbaren, handlungsrelevanten Ergebnissen ermöglichten wir die Identifikation und Entwicklung von High Potentials für die Nachfolgeplanung und leisteten einen effektiven Beitrag zur Diskussion über Auf- und Ausbau der Talentpipeline.

Im Nachgang zu unseren Assessments führten wir binnen vier Wochen ein umfassendes Mapping durch, um zusätzliche Einblicke in den umkämpften Markt chinesischer Führungstalente mit mehrjähriger internationaler Berufserfahrung zu erhalten, mit dem Ziel, letztlich die bestgeeigneten Kandidatinnen und Kandidaten empfehlen zu können.

Zum Ende des Projekts gelang es uns, für unseren Klienten zwei kompetente Chief Operating Officers für die chinesischen Werke zu gewinnen.

“Ich arbeite seit Jahren mit den Geschäftsführern und Management-Teams der sechs Werke zusammen. Die Assessment-Bewertung dieser Führungskräfte entspricht voll und ganz meinen Vorstellungen.” Präsident des chinesischen Dachkonzerns

< Back to top


Erfolgsbeispiel II

Optimierung komplexer industrieller Produktions- und Lieferprozesse zwischen Europa und China: Spencer Stuart besetzt Global Integrated Supply Chain Executive

Ausgangslage

Unser Klient - ein führendes, stark wachsendes Technologieunternehmen mit Fokus auf Textilmaschinenbau und Standorten in der DACH-Region, Nord- und Südamerika sowie China, Indien und Singapur - befand sich seit Jahren im Besitz einer chinesischen Maschinenbaugruppe.

Das globalisierte Geschäftsmodell unseres Klienten sah sich – wie die meisten Unternehmen seiner Art – mit zunehmenden Herausforderungen im Zusammenhang mit immer komplexer werdenden Produktions- und Lieferketten konfrontiert. Um die Effizienz der Lieferprozesse zwischen internationalen Standorten zu verbessern und dadurch Wertschöpfungsvorteile zu erzielen und langfristiges Unternehmenswachstum zu ermöglichen, beauftragte uns der chinesische Gesellschafter, in der DACH-Region einen geeigneten, hochqualifizierten Head of Global Integrated Supply Chain (m/w/d) zu suchen.

Herausforderung

Für diese anspruchsvolle Führungsposition suchte der chinesische Gesellschafter ganz gezielt eine Person mit klar definierten Eigenschaften. Gefragt war ein/e Spezialist/in mit außerordentlich guter analytischer Denkweise, ausgeprägtem Mitarbeiterführungsvermögen sowie mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich der Steuerung und Optimierung von Lieferketten und Warenflüssen von Asien nach EMEA und/oder Amerika.

Eminent wichtig war zudem das Bewusstsein und Feingespür für Vielfalt und kulturelle Gepflogenheiten in einem internationalen Arbeitsumfeld. Hierzu zählten insbesondere interkulturelle Kommunikationskompetenzen.

Ergebnis

Zwei erfahrene Spencer Stuart Berater (in Deutschland bzw. China) unterstützten unseren Klienten beim gesamten Executive-Search-Prozess. Dank unseres globalen, umfangreichen Kandidatinnen- und Kandidatenpools und des unmittelbaren Zugangs zu erstklassigen Senior Executives gewannen wir für das Unternehmen einen jungen, dynamischen und hochqualifizierten Kandidaten. Seine Stärken lagen – passgenau – in der Produktionsprozessoptimierung, in Global Manufacturing Operations sowie insbesondere im internationalen Supply Chain Management.

Seit Aufnahme seiner neuen Tätigkeit hat der neue Leiter einen äußerst erfolgreichen Optimierungsprozess angestoßen und gestaltet.

< Back to top


Erfolgsgeschichte III

Fachliche Expertise für den Ausbau der internationalen Präsenz: Spencer Stuart besetzt Divisionsleiter (w/m/d) für das EMEA-Datencenter eines chinesischen Technologieunternehmens

Ausgangslage

Unserem Klienten – einem renommierten chinesischen Technologieunternehmen mit starker globaler Präsenz – gelang dank seines rasanten Wachstums sowie erfolgreichen internationalen Akquisitionen binnen kürzester Zeit der weltweite Ausbau seiner Geschäftsaktivität.

Im Zuge der verstärkten globalen Ausrichtungen des Unternehmens übernahm der ehemalige Divisionsleiter des EMEA-Datencenter-Geschäfts eine größere Verantwortung innerhalb der Organisation und unser Klient beauftragte uns mit der Suche nach einem/er passenden Nachfolger/in für diese wichtige Schlüsselposition. Die Kernaufgabe dieser Position konzentrierte sich dabei insbesondere auf den Ausbau und die Stärkung des schnell wachsenden Datencenter-Geschäfts innerhalb der EMEA-Region. Dies beinhaltete sowohl die Definition der regionalen Geschäftsplanung, die Leitung operativer und strategischer Vertriebsaktivitäten sowie die Gewährleistung der Kundenzufriedenheit. Durch eine eigenständige, kundenorientierte und selbstmotivierte Arbeitsweise sollte der oder die Nachfolger/in als Teil des regionalen Management-Teams signifikant an der Erhöhung des Umsatzes sowie der Marktanteile mitwirken.

Herausforderung

Für diese anspruchsvolle Position erwartete unser Kunde eine unternehmerische und zielorientierte Führungspersönlichkeit. Sie sollte in der Lage sein, Produkt- und Dienstleistungsinnovationen anzuführen und dabei zeitgleich durch Inspiration der Mitarbeiter die Transformation innerhalb der Organisation voranzubringen. Der oder die Kandidat/in sollte neben der schnellen Antizipation von Kundenanforderungen zusätzlich auch über ausgeprägte Kenntnisse des regionalen Marktes verfügen, um wichtige Entscheidungen fundiert und schnell treffen zu können. Ein besonderes Augenmerk wurde außerdem auf ein besonders hohes Maß an interkultureller Führungskompetenz gelegt.

Ergebnis

Ein erfahrenes Team an Spencer-Stuart-Beratern aus mehreren europäischen Standorten führte im ersten Schritt eine präzise Vorauswahl durch. Danach präsentierten die Berater unserem Klienten einen Bewerberpool an sieben hochqualifizierten Kandidaten/innen aus führenden internationalen High-Tech-Organisationen. Alle diese Kandidaten/innen verfügten sowohl im Vertrieb als auch im Bereich digitaler Lösungen über langjährige Führungserfahrungen in einem multinationalen Unternehmensumfeld.

Durch unseren globalen und umfangreichen Kandidatenpool konnten wir die Position mit einem Kandidaten besetzten, der die Voraussetzungen mit über 25 Jahre Erfahrung in globalen Führungspositionen bestmöglich erfüllt. Der Kandidat verantwortete zuvor bei einem namhaften internationalen Technologieunternehmen mit einem Jahresumsatz von 17 Milliarden US-Dollar die internationalen Marketing- und Vertriebsaktivtäten . Unser Beratungsteam begleitete sowohl unseren Klienten als auch die Kandidaten/innen während des gesamten Auswahlprozesses und fungierte darüber hinaus als wichtiges Verbindungsglied zwischen beiden Parteien.

< Back to top


Erfolgsgeschichte IV

Digitalisierung und interkultureller Austausch: Spencer Stuart besetzt Chief Information Officer (w/m/d) und Betriebsleiter (w/m/d) eines europäischen Halbleiterherstellers mit chinesischem Eigentümer

Ausgangslage

Mit fünfzigjähriger Unternehmensgeschichte und einem internationalen Kundenstamm agiert unser Klient als ein global führender Halbleiter-Hersteller. Das Unternehmen verfügt mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in Asien, Europa und den USA über umfassende Produktionskapazitäten im Bereich Halbleiterkomponenten. Derzeit befindet sich das europäische Unternehmen mehrheitlich im Besitz eines privaten chinesischen Technologieunternehmens.

Aufgrund des starken Wachstums beauftragte uns unser Klient mit der Besetzung der Schlüsselposition des Chief Information Officers.

Herausforderung

Gemeinsam mit dem operativen Business sollte der neue CIO die Entwicklung und Optimierung sämtlicher Geschäftsprozesse verantworten. Die übergeordnete Zielsetzung des neuen CIOs bestand darin, die Digitalisierung des Unternehmens mittels strategischer sowie operativer Planung weiter auszubauen und somit die Wettbewerbsposition des Unternehmens durch innovative IT-Lösungen kontinuierlich zu verbessern.

Das Unternehmen wurde vor zwei Jahren aus seinem ehemaligen Dachkonzern ausgegliedert und seither in die Unternehmensstruktur der privaten chinesischen Technologiefirma eingegliedert. Eine Kernaufgabe des künftigen CIOs lag darin, durch die Etablierung eines erfahrenen Teams an IT-Spezialisten binnen kürzester Zeit eine solide und starke IT-Abteilung aufzubauen. Die Aufgabenstellung erfordert eine Führungspersönlichkeit, die sich mit ihrem tiefgehenden Fachwissen und kreativen Ideen in die Weiterentwicklung der Geschäftsprozesse proaktiv einbringen kann. Zusätzlich sollte der potentielle CIO in der Lage sein, die entsprechenden Maßnahmen innerhalb der Gesamtorganisation schnell umzusetzen und somit zeitnah zur Gewinnsteigerung beitragen.

Ergebnis

Unser internationales Team – bestehend aus erfahrenen Spencer-Stuart-Beratern – konnte die Besetzung dieser Schlüsselposition innerhalb von sechs Monaten erfolgreich abschließen. Nach der Abstimmung der besonderen Anforderungen des europäisch-chinesischen Senior-Management-Teams konnten wir unserem Klienten nach der Durchführung einer präzisen Suche einen Pool an hochqualifizierten Kandidaten mit umfassender Erfahrung bei renommierten Technologieunternehmen sowie internationalen Elektronikherstellern präsentieren.

Der Kandidat, der nach Abschluss der erfolgreichen Suche von unserem Klienten als CIO mit globaler Führungsverantwortung eingestellt wurde, war zuvor im Technologiesektor eine treibende Kraft im Bereich der Transformation. Der neue CIO konnte in den vergangenen 15 Jahren umfangreiche Führungserfahrung bei großen TMT-Unternehmen mit komplexer Struktur sammeln und verfügt über einen klaren und harmonischen Leadership-Stil. Während der Gespräche mit unserem Klienten zeigte sich der CIO als ein innovativer Experte mit strategischen Visionen und ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit.

Seit vielen Jahren begleiten und betreuen wir mit persönlichem Einsatz und Leidenschaft im Rahmen einer Partnerschaft die Managementbesetzung unseres Klienten. Dank unserer langjährigen Expertise im Bereich der Senior-Executive-Search und unserem umfassenden Beratungsansatz konnten wir die offene Position unseres Klienten mit dem idealen Kandidaten besetzen. Zusätzlich unterstützte das Beraterteam den Klienten bei der Einstellung eines neuen Betriebsleiter für die europäischen Tochtergesellschaften.

< Back to China Desk